Mit seinen vielen Filterschichten kann DrinkPure eine Vielzahl von Stoffen aus dem Leitungswasser filtern. Hier eine genauere Übersicht über die Stoffe und die Art und Weise, wie DrinkPure diese herausfiltert.

Pestizide

Pestizide sind chemische Stoffe, die grossflächig in die Umwelt ausgetragen werden. Mit der Zeit gelangen sie und deren Abbauprodukte ins Grundwasser. Grosse Wasseraufbereitungsanlagen haben meistens Aktivkohlefilter. Dann können Pestizide auf der Kohleoberfläche haften und werden so gefiltert. Diese Stufe ist aber nicht Pflicht. Auch kann über Risse in den Leitungen verschmutztes Wasser wieder eindringen. Daher hat DrinkPure eine hochwertige Aktivkohle aus Kokosnuss verbaut, damit Pestizide gefiltert werden können.

Zum Blogeintrag über Pestizide

Medikamentenrückstände

Ähnlich wie bei Pestiziden gelangen Medikamente und Hormone über das Abwasser in unsere Seen und Flüsse – und so auch wieder zurück in den Wasserkreislauf. Grosse Wasseraufbereitungsanlagen filtern auch hier Dank der Aktivkohle solche Stoffe grösstenteils heraus. Da diese Stufe aber nicht Pflicht ist, können doch noch Spuren solcher Rückstände im Leitungswasser aufzufinden sein. Die Aktivkohleschicht von DrinkPure filtert auch hier aktiv solche Rückstände.

Zum Blogeintrag über Medikamente und Hormone

Rost

Gerade in Regionen mit einem alten Wasserleitungsnetz ist Rost ein Problem. Es verändert den Geschmack nachteilig und du möchtest lieber Flaschenwasser trinken. DrinkPure hilft dir auch hier. Der Vorfilter filtert gröbere Sedimente und Roststücke heraus. Die Hochleistungsmembran filtert dann zusätzlich Rostfeinstpartikel aus dem Leitungswasser. Den Unterschied wirst du schmecken! Achte beim nächsten Filterwechsel auf die Filteroberfläche – Ist diese gelb/rötlich, so hast du wahrscheinlich Rost im Leitungswasser.

Zum Blogeintrag über Rost

Keime

Ob normalerweise vorhanden oder durch ein Unfall eingeführt – Keime können unser Trinkwasser besiedeln. Einige davon sind in gewissen Konzentrationen schädlich für uns. Wir erleiden dann z.B. eine Durchfallerkrankung. Ein typischer Vertreter ist das Darmbakterium E.coli, welches besagte Erkrankungen verursachen kann. Da die Membranporen von DrinkPure mit 0.3 Mikrometer kleiner als das 2-6 Mikrometer lange und 1-1.5 Mikrometer dicke Bakterium sind, wird es gefiltert.

Zum Blogeintrag über Keime

Mikroplastik

Durch die Erosion von weggeworfenem Plastik in unseren Gewässern kann Mikroplastik entstehen. Je nach Grösse kann auch dieser in unser Leitungswasser gelangen. Auch hier kommt es wieder darauf an, wie viele Aufbereitungsstufen deine lokale Wasseraufbereitungsanlage hat. Mit unserer patentierten Membran filtern wir Mikroplastik raus und du kannst unbeschwert dein Wasser geniessen.

Zum Blogeintrag über Mikroplastik

Schlechte Gerüche

Unser Geruchssinn ist empfindlich. Auch beim Trinken gibt er uns stetig Rückmeldung – Schmeckt das Wasser unangenehm, so schlägt er Alarm. Der Ursprung ist meistens nicht vollends geklärt. Das können die neu verbauten Kunststoffleitungen sein, aber auch eine Enthärter-Anlage im Keller kann den Geschmack nachteilig verändern. Mit der Aktivkohleschicht filtern wir auch solche Gerüche aus dem Leitungswasser. Zurück bleibt der charakteristische Geschmack nach frischem und klarem Wasser.

Zum Blogeintrag über schlechte Gerüche

Unser Filtersystem DrinkPure

DrinkPure Basic

der Einsteiger,
der Underdog,
der Bescheidene

DrinkPure Clear

der Transparente,
der Publikumsliebling,
der Offene

Clear und Brause

das Starterset für deine Küche
vor [time] Minuten, [location]
Danke! Du hast dich erfolgreich angemeldet!
Diese Email ist bereits bvergeben.